Erste Hilfe bei Kopflausbefall

Erfolgreich gegen Kopfläuse: Erkennen, Entfernen und Vorbeugen!

Wenn Sie in Ihrem Familien- oder Freundeskreis mit Kopfläusen zu tun haben, gibt es drei wesentliche Dinge zu tun:

  1. Erstens sollten Sie in der Lage sein, Kopfläuse zu erkennen!
  2. Zweitens sollten Sie lernen, wie Kopfläuse entfernt werden können.
  3. Drittens helfen wir Ihnen dabei, dem Befall mit Kopfläusen vorzubeugen.

1. Kopfläuse erkennen

Man muss schon genau hinsehen, um Kopfläuse zwischen den Haare zu entdecken. Sie sind sehr klein, werden in der Regel nur bis 3 Millimeter lang. Außerdem sind sie häufig braun bis grau, leicht transparent und recht gut getarnt für ein Leben zwischen Haaren. Das obenstehende Bild zeigt zwei typische Kopflaus-Exemplare.

2. Kopfläuse entfernen

Wenn Sie glauben, Kopfläuse entdeckt zu haben, ist ein Gang zum Arzt unumgänglich. Denn die initiale Bekämpfung von Kopfläusen muss mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln geschehen, die nicht ohne Rezept zu haben sind. Experimente mit Omas „garantiert wirkenden“ Hausmitteln sind gerade bei Kindern zu vermeiden, denn hier kommt es darauf an, dass der Läusebefall möglichst schnell und effektiv beseitigt wird - sonst steigt das Risiko einer Ansteckung von anderen Kindern.

3. Kopfläusen vorbeugen

Wenn Sie wissen, dass es in Ihrem Umfeld Fälle von Kopfläusen gibt, können Sie mit einfachen Mitteln die Ansteckungsgefahr erheblich reduzieren – und dafür sind keine chemischen Keulen nötig: Unsere Läuseschreck-Produkte, Haarspray und Shampoo, wirken durch milde, ätherische Öle, die Kopfläuse ganz furchtbar hassen. Und sich daher gar nicht erst auf dem Kopf einnisten.

Wenn Sie sich noch eingehender mit dem Thema Kopfläuse auseinandersetzen möchten, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können, dürfen wir Ihnen unser Läuse-Lexikon empfehlen - hier finden Sie alles, was man zum Thema Kopfläuse wissen muss. Und einiges Interessante mehr!

Zum Kopflaus-Lexikon